Die eigenen Server überwachen

Erst heute ist es auf der Arbeit passiert. Zwei Monate lang ging der Mail-Server der Tochterfirma nicht. Da relativ wenig eMail-Verkehr über den Server der Tochterfirma geht, ist es nicht aufgefallen und die Mailflut, die genau in diesen zwei Monaten wegen einer Messe kam, kam bei uns nie an. Nur durch einen Zufall ist es heute aufgefallen. Da stellt sich natürlich die Frage, wie man sowas hätte vermeiden können.

Nach einer kleinen Recherche kam ich allerdings relativ schnell auf ein Ergebnis, nämlich Server Monitoring. Server Monitoring heißt, man lässt seinen Server überwachen und wird unverzüglich benachrichtigt, falls er nicht mehr erreichbar sein sollte. Je nach Anbieter kann man sich dann per SMS, Twitter oder eMail benachtichtigen lassen. Da man nicht nur den Mail-Server sondern auch Dienste wie https, smtp oder ftp überwachen lassen kann, sollte man auf Server Monitoring in größeren Netzwerken bzw. Unternehmen nicht verzichten.

Die kosten für Server Monitoring mit serverstate.de sind auch sehr gering. Die Kosten bei der Check-basierten Abrechnung liegen pro Check bei ganzen 0,0001 € . Man kann natürlich auch Intervalle einstellen und diese gehen von 1 Minute bis 1 Stunde. Für mehr Sicherheit im Unternehmen im Großen und Ganzen relativ preisgünstig und eine Überlegung wert.

Kategorie: Internet, Internet, Technik Tags: Monitoring, Server, SMS, Twitter

Related Posts

Bookmark and Promote!

Leave a Reply

Submit Comment

© 2016 Idee:Buzz. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.