Objektorientierte Techniken: Unterschied zwischen OOA und OOD?

Werbung
Objektorientierte Techniken in Java

Objektorientierte Techniken in Java

In objektorientierten Techniken kommen oftmals die Begriffe wie „Objektorientierte Analyse“ (OOA) und „Objektorientiertes Design“ (OOD) vor. Der Unterschied scheint für Anfänger anfangs nicht erkennbar zu sein bzw. miteinander stark zu verschmimmen.

Die Aufgabe eines Dozenten war denkbar einfach, um diesen Unterschied zu erkennen. Man musste einen Theaterdialog erstellen, indem der Unterschied zwischen OOA und OOD beschrieben wird.

Nachfolgend der Theaterdialog, der den Unterschied erklärt:

TOM:  Hey Andi, ich hab vorhin nicht so ganz gerafft, was der Herr Schuhmacher vorhin in OOT mit OOA und OOD gemeint hat.

Andi: Wäre ja nichts Neues bei dir xD , ehm … und meintest jetzt OO-Was?

TOM:  Ich meinte Objektorientierte Analyse und Objektorientiertes Design! Für mich hört sich das alles gleich an. Hast du verstanden was das ist?

Andi: Ich glaube Ja, also in der Objektorientierten Analyse musst du erst mal wissen, was von dir bzw. von dem Programm erwartet wird. In der Vorlesung wird beispielswiese mittels Automaten oder Pseudocode auf die Aufgabenstellungen eingegangen. Damit befasst man sich im Grunde mit dem, was das Programm können muss und fasst die Anforderungen übersichtlich zusammen.

TOM:  Aha. Das heißt also OOA hat mit dem Programmieren in Eclipse beispielsweise nicht zu tun, sondern es ist eine Art Vorbereitung?!

Andi: Könnte man so sagen, eben eine Analyse, die man auf verschiedenen Arten darstellen kann.

TOM:  Und was ist dann OOD?

Andi: Im Grunde designst du das, was du analysiert hast, d.h. du überlegst dir wie du zum Beispiel deine Anforderungen an dein Programm genau umsetzt. So kannst du beispielsweise die Überlegung anstellen, was du für Klassen brauchst, welche Methoden, Arrays oder Listen, oder welche anderen Objekte am besten Einsetzt. Dadurch wird eine gemeinsame Basis geschaffen, wodurch auch Personen, die nicht am Programm mitgewirkt haben, das Programm und die Umsetzung gut nachvollziehen können. Eine standardisierte Schreibweise wäre beispielsweise UML .

TOM:  Achso, also ist es eine Art Zwischenschritt zwischen OOA und dem Programmieren in Java selber?

Andi: Jop, könnt man so sagen.

TOM:  Und was soll mir dann OOA und OOD bringen? Wieso soll ich nicht einfach anfangen los zu programmieren, wie ich es sonst immer gemacht habe?

Andi: Tust du nur so dumm oder bist es wirklich? Ein Grund habe ich dir doch schon genannt.

TOM:  Häh??

Andi: Zuerst einmal, du bist nicht der einzige Programmierer auf der Welt und es kann ja mal vorkommen, dass Andere deine Arbeit fortsetzen oder verbessern sollen, damit gibst ihnen eine Möglichkeit, dein Programm und deine Umsetzung zu verstehen.

Und Zweitens, kannst du Fehler erkennen und ausschließen, bevor du sie machst – das dürfte wohl der triftigere Grund sein, warum man sich an OOA und OOD halten sollte.

TOM:  Ok habs verstanden, du erklärst es ziemlich einleuchtend, warum kann der Herr Schuhmacher das nicht gleich sagen?

Andi: Damit du dich selber damit befasst.

Kategorie: Programmieren Tags: java, OOA, OOD

Related Posts

Bookmark and Promote!

One Response to "Objektorientierte Techniken: Unterschied zwischen OOA und OOD?"

  1. Daniel sagt:

    Danke für den Artikel. So rein umgangssprachlich habe ich für die beiden Techniken bisher eigentlich immer nur zusammengefasst von OOD gesprochen.

    Ich habe jetzt auch gerade mal bei Wiki nachgeschaut, da wird tatsächlich sogar die UML-Notation und die Erstellung des Klassendiagrammes noch als OOA bezeichnet.

Leave a Reply

Submit Comment

© 2016 Idee:Buzz. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.